C R E W  -  L O V E

INDIEMAGAZINE

ELLA PLEVIN

Erst London, dann Berlin – Ella Plevins Einflüsse sind multikulturelle Kreativszenen, geprägt von Modezyklen und Innovationsgeistern. Die Universalkönnerin ist Journalistin, Künstlerin, Stylistin und arbeitet für DAZED, NYLON und Novembre. Ihre Texte sind persönliche Memoiren mit Tagebuch-Wirkung, ihre Social-Media Kanäle tech-geek Collagen, die einem Burroughs Film entspringen könnten. Film, Foto und Skulptur betrachten lieber Handwerk, Konstruktion und Politik als Trendthemen. In ihrer SLEEK-Kolumne „Me, Myself und Art“ schreibt sie über die Macher und Köpfe, die sie liebt und wirft Fragen nach moderner Vernetzung und interdisziplinären Beziehungen auf: „All bodies are only as interesting as the parts that make them whole“. Ellas Arbeiten sind ein Gesamtkonzept mit einem Appell für eine Gemeinschaft.

RAFAELA KAĆUNIĆ

Optische Widersprüche und das Unerwartete im Offensichtlichen sind Stil und Faszination von Rafaela Kaćunić. Als Art Direktorin und Brand Consultant hält sie in Strecken und Kampagnen die Momente dazwischen fest – Dinge, die den meisten von uns entgehen. Die Ergebnisse sind gewollt irritierend, mit Abstand zu Glattheit und Perfektion. Rafaela lebt und arbeitet zwischen Berlin, ihrer kroatischen Heimatstadt Split und Paris. Durch Stimmung und Atmosphäre konzipiert sie Image und Bilder, unter anderem für den Voo Store und Bernardi. Kommunikation und der Austausch von Sichtweisen mit ihrem kreativen Netzwerk sind die treibende Kraft ihrer sinnlich-selbstreflektierten Arbeitsweise: „Crew love is movement“. 

RITA LINO

Sie ist Fotografin und Performance-Künstlerin, ihr Körper ist Objekt und Subjekt zur gleichen Zeit. Ein Gegenstand, der durch Linsen betrachtet wird um reale Emotionen, menschliche Gedanken und Gefühle nahezubringen. Rita Lino spielt mit Entfernung und Annäherung, sie zeigt Schönheit im Rohzustand und Unbefangenheit in Sexualität. Nacktsein als pure Form der Identität. Selbstdarstellung als ihr Medium. Die Fotografie der gebürtigen Portugiesin erforscht sich selbst durch die Aufhebung von Realitätsgrenzen und das Vorantreiben von Emotionen über ihr natürliches Limit. Ritas Arbeiten, ob Kunst oder kommerziell, sind eine Erweiterung ihrer selbst. Ihre Sexualität fungiert als Interpretationsmöglichkeit. Ein Spiegel, der Eigenakzeptanz reflektiert und sie mit Anderen teilt. 

Photography TOM BLESCH
Styling DOGUKAN NESANIR
Hair JOE BURWIN
Make-Up JANA KALGAJEVA
Styling Assistant ALEXANDER GABRIEL
Special thanks to AIRBNB
Talents IMAGE CONSULTANT AND ART DIRECTOR RAFAELA KACUNIC, PHOTOGRAPHER RITA LINO, JOURNALIST AND ARTIST ELLA PLEVIN

Nele Tüch – Freelance Writer